Alle Beiträge von Franziska

Partnerschaftsvereinbarung mit dem Europa Parlament in Straßburg

Besuch im Europa Parlament Straßburg

Am 3. Juli 2018 unterschrieben Gabi Volk und Petra Hasbach für unseren Verein in Straßburg die Partnerschaftsvereinbarung mit dem Europa Parlament.

Ziel dieses Vertrages ist es, Gästeführern aus der Region die Möglichkeit zu geben, selbst Gruppen durch das Gebäude des Europa Parlaments in der sitzungsfreien Zeit zu führen. Dazu haben bereits Fortbildungsveranstaltungen in Straßburg stattgefunden.

Petra Hasbach bei der Unterschrift der Partnerschaftsvereinbarung im Europa Parlament in Straßburg

In einer kleinen Feierstunde mit hochkarätiger Besetzung seitens des Europa Parlaments wurde die Unterzeichnung gewürdigt. Im Anschluß gab es noch die Gelegenheit zu informellen Gesprächen im kleinen Kreis.

Fotoshooting auf dem Schlossberg

Wenn der Herbst so richtig golden ist und auf eine tolle Fotografin trifft, dann ist das schon mehr als die halbe Miete. Wenn dann noch fotogene Gästeführer dazu kommen, kann das Ergebnis sich mehr als sehen lassen.

Ein großes Dankeschön an alle, die mitgemacht haben. Vor allem aber an Anita Rees, die sich an zwei Tagen Zeit genommen hat,  diese Fotos mit unseren Mitgliedern zu schießen!

Ein voller Erfolg – das 1. Baden-Württembergische Gästeführer-Forum in Heidelberg

„Gästeführer in Baden-Württemberg – eine Erfolgsgeschichte für den Tourismus im Land“

In anderen Bundesländern gibt es sie schon länger. Die Treffen der Gästeführervereine des BVGD auf Landesebene. Nicht so in Baden-Württemberg. Nun haben sich die Heidelberger ein Herz genommen und Abhilfe geschaffen.

Das 1. Baden-Württembergische Gästeführer-Forum fand vom 26. bis 27. Oktober in Heidelberg statt. Es war mit 160 Teilnehmern ein voller Erfolg.

Prunkvoller Rahmen, arbeitsreiche Stunden und eine Königin Silvia mit Startschwierigkeiten 

Begrüßt wurden die Teilnehmer im Kongresshaus Stadthalle im prunkvollen Rahmen von Dino Quaas (Vorsitzender des Heidelberger Gästeführer e.V.) Mathias Schieber (Geschäftsführer der Heidelberg Marketing GmbH), Jürgen Odszuck (Erster Bürgermeister der Stadt Heidelberg) und Christian Frick (Vorstandsmitglied des BVGD). Abgerundet wurde der Vormittag mit Livemusik, Frühstücksbuffet und Stadtführungen durch die Heidelberger Altstadt.

Am Nachmittag wurde dann das altehrwürdige Heidelberger

Schloss als Tagungsort bezogen. Die Begrüßungsworte sprach Staatssekretärin Gisela Splett (Finanzministerium Baden-Württemberg), gefolgt von einem kurzweiligen Eröffnungsvortrag von Guido Wolf, Minister der Justiz und für Europa zum Thema „Gästeführer in Baden-Württemberg – eine Erfolgsgeschichte für den Tourismus im Land“, in dem die wichtige Rolle der Gästeführer als Vermittler und Türöffner zu Land und Leuten, Kunst und Kultur gewürdigt wurde.

Anschließend begab sich Prof. Dr. Bernd Schneidmüller auf die Reise ins Mittelalter und nahm seine Zuhörer mit zu den „Stauferspuren. Universale und regionale Wirkungen mittelalterlicher Kaiser“

Nach ausgiebiger Kaffeepause wurden die Workshops eröffnet. Alle waren bis auf den letzten Platz ausgebucht. Informieren und mitarbeiten konnte man zu den Themen „Erlebnisführung – kann ich das auch?“, „Headset-Anlage – für die Zukunft unabdingbar?“, „Gemeinsam sind wir stark – Gästeführer organisieren sich.“, „Was bin ich? Was darf ich? Was muss ich? – Die rechtliche Stellung des Gästeführers“ und „Conservieren, nicht restaurieren? – Der Heidelberger Schlossstreit.“.

Der Neckar hat noch Wasser und so luden die Heidelberger auf die MS Königin Silvia (benannt natürlich nach der Schwedischen Königin) zu Büffet und Live-Musik. Dass die Königin Startschwierigkeiten hatte und aufgrund von Motorproblemen lange nicht ablegen konnte, tat dem geselligen Abend keinen Abbruch. Und zum Schluss reichte es dann doch noch zu einer kurzen Fahrt Richtung  Schloss.

Was der englische Prinz Louis mit Heidelberg zu tun hat und warum Ritter Sport quadratisch ist

Auch der Samstag Vormittag brachte nochmals viele neue und erheiternde Erkenntnisse. So konnte z.B. Prof. Dr. Frieder Hepp, Direktor des Kurpfälzischen Museums in Heidelberg, in seinem Vortrag „Im Herzen Europas. Aus der Geschichte für die Zukunft lernen“ neben vielen anderen interessanten Punkten rechnerisch klar belegen, dass Prinz Louis von Cambridge, jüngster Sohn Prinz Williams und Herzogin Kates nicht nur Wurzeln in Heidelberg hat, sondern wohl hier auch gezeugt wurde.

Auch Dr. Daniel Kofahl, Ernährungssoziologe verhalf in seinem Vortrag „Ernährungskulturen im Wandel -mit Exkurs zur Esskultur des Südwestens“ zu neuen, verblüffenden Erkenntnissen. Wer weiss denn z.B. schon, dass die Ritter-Sport-Schokolade so quadratisch ist, damit sie in die Taschen von Sport-Jackets passte?

Ein Ausblick

Von einer Jahreshauptversammlung auf Bundesebene war dieses 1. Baden-Württembergische Gästeführer Forum wirklich nicht weit entfernt.

Der nächste Austragungsort in zwei Jahren steht noch nicht fest. Klar ist aber schon jetzt: Heidelberg soll nur der Auftakt gewesen sein zu einer hoffentlich langen und erfolgreichen Reihe von Treffen auf Landesebene!

 

 

Neue Datenschutzverordnung ab 25.5.2018 in Kraft

Eigentlich gilt sie schon seit zwei Jahren. Aber kaum jemand hat sich bis jetzt darum gekümmert. Und jetzt ist die Schonfrist rum und die neue Datenschutzverordnung in Kraft getreten.

Und sie geht jeden von uns was an!

Der BVGD hat vorgesorgt und uns alle notwendigen Informationen auf dem Silbertablett serviert (siehe auch die Rundmail von Petra vom 27.4.2018). Jetzt müsst Ihr nur noch lesen und dann ran  – wenn Ihr nicht schon längst auf dem neusten Stand seid:

EU-Datenschutzverordnung ab Mai 2018 – wichtige Mitgliederinfos!

Martin Heidegger in Freiburg – Ein Vortrag von unserem Mitglied Dr. Elisabeth Glück

Martin Heidegger zur Zeit des Nationalsozialismus in Freiburg: Schwerpunkt Rektoratszeit 1933/34

lautete  der Titel von Elisabeths Vortrag im Rahmen Ihrer DIN-EN Zertifizierung vor unserer Jahreshauptversammlung am 7. Juni 2018 im Gasthaus Rappen am Münsterplatz.

Freiburg, die Uni und ihre Geschichte – ist das alles ohne Martin Heidegger zu denken? – Wohl nicht! Selbst bei einer Umfrage des Stadtkuriers 2005 nach dem „Größten Freiburger aller Zeiten“ fand sich der Philosoph unter 30 Vorschlägen der Redaktion zwischen Berthold Schwarz und Edith Stein.

Schon während ihres Studiums hat sich Elisabeth mit Heidegger intensiv beschäftigt. Heideggers Philosophie, die Person Heidegger in der Freiburger NS-Zeit und deren Rezeption und vieles Wissenswerte mehr wählte sie so am letzten Donnerstag als Thema für einen Vortrag, der uns alle sehr begeistert hat.

Liebe Elisabeth – herzlichen Dank dafür!